Reise- und Terminsuche

16 Tage
Madagaskar

The Jungle Book live

***
Wenn das Attribut »einzigartig« in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Berechtigung hat, dann für Madagaskar. Denn diese Insel führt praktisch ein Eigenleben. Voll mit Tieren, die nur auf Madagaskar vorkommen, mit Canyons hier und Traumstränden dort. Mit einem hohen Anteil ethnischer Gruppen und einem schönen Rest an französischer Lebensart. Einzigartig eben.
Reisekarte »The Jungle Book live«
Reisekarte »The Jungle Book live«
  • 1.2.

    Ur-Ur-Ureinwohner gucken? Dann zum Lemurenpark.

    Um ein paar Zungenbrecher kommst du auf dieser Reise nicht herum. Da hilft für den Anfang eine Lockerungsübung für alles, was mit A beginnt. Mit Antananarivo geht’s los. Das ist die 400 Jahre alte Hauptstadt mit einem charmanten Mix aus madagassischem Stolz und französischem Laisser-faire. Wenn du von beidem etwas fühlen möchtest, beginne mit dem ewigen Straßenmarkt Analakely und hinterher ein UNESCO-Weltkulturerbe: der Ambohimanga-Palast von König Andriantsimitoviaminandriana. Wir treffen uns dann um 18 Uhr. Lektion zwei: An unserem Weg liegt Ambatolampy, das Madagaskar mit Haushaltsgeräten aus Aluminium versorgt. Gefolgt von Antsirabe, das die Franzosen wegen seiner Thermalquellen zum Vichy Madagaskars erklärten, und schließlich unser Ziel für heute: Ambositra, wo es dem Namen nach viele Rinder gibt, obwohl die Stadt als Zentrum des Holzschnitzhandwerks gilt. 
  • 3.4.

    Ebenso feucht wie spannend, die Wanderung durch den Regenwald.

    Der Plural Manandriana Villages lässt ahnen, dass es eine Gemeinsamkeit zwischen den Dörfern geben muss. Und tatsächlich hat jeder Ort eine spezielle Aufgabe im handwerklichen Herstellungsprozess von Seide, in der traditionell die Toten beerdigt werden. Sie sind immer noch nicht alle gezählt oder andersrum: Es werden immer noch neue Arten entdeckt, die sich über Jahrmillionen nur auf Madagaskar entwickelt und im Regenwald versteckt gehalten haben. Heute beginnt im Ranomafana-Nationalpark unsere Suche nach seltenen Reptilien, Amphibien, Schleichkatzen, Schmetterlingen, Fröschen und Hunderten Vogelarten, die ihrerseits der Kescherspinne auflauern.
  • 5.6.7.

    Anja Community Reserve, wo uns die Einwohner durch ihren Alltag führen.

    Nach all dem exotischen Getier ein tiefer Blick in die überwältigende Gebirgslandschaft, die Schluchten, bizarren Felsformationen und ausgewaschenen Höhlen im Isalo-Nationalpark. Frag nur, wie sonst willst du in dieser paradiesischen Wildnis einen Überblick bekommen? Aber dein Tourguide kennt sie alle. Die endemischen Arten der Hundsgiftgewächse und die Erkennungsmerkmale der Madagaskarpalmen genauso wie die, die sich zwischen deren Gestrüpp am wohlsten fühlen: Lemuren, Fettkatzen und Madagaskar-Boas. Und viele andere.
  • 8.9.

    Einmal ist keinmal am Saphir-Fluss. Aber nicht erwischen lassen.

    Ende der 1990er Jahre fand ein Rinderhirte in dem verschlafenen Nest Ilakaka einen Saphir. Von da an war es mit der Ruhe vorbei. Denn bis ein französischer Edelsteinhändler die offiziellen Abbaurechte bekam, waren bereits über 5.000 Menschen dabei, Ilakaka umzugraben. Inoffiziell. Und wir jetzt auch noch. Aber nur, um zuzusehen, wie nach dem Glück geschürft und gesiebt wird. Merklich entspannter ist das Leben in Fianarantsoa. Am entspanntesten im Betsileo-Dorf, dessen Einwohner zu einer der größten Bevölkerungsgruppen auf Madagaskar zählen – mit 13 Prozent der Gesamtbevölkerung. Holzschnitzen ist ihr Ding. Eine Kunst, die sogar in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
  • 10.11.12.

    Nachts sind alle Tiere hellwach. Geheimnisvolle Wanderung im Mitsinjo-Wald.

    König Hassan II. von Marokko wird sich Antsirabe nicht umsonst ausgesucht haben, denn selbst im Exil will man es ein bisschen nett haben. Und das ist es absolut. Klein, fein und bunt, wie die Rikschas, mit denen wir uns durch die koloniale Vergangenheit kutschieren lassen. Next stop im Andasibe-Nationalpark. Übersetzt etwa »großes Lager«, was absolut zutreffend für die Unmenge an Lemuren, Langohreulen, das kleinste Chamäleon der Welt und viele Arten an Reptilien und Fröschen sein könnte. Gemeint war aber das Lager der Horden an Botanikern, die hier ein Eldorado für ihre Forschungen gefunden hatten. Fertig sind die noch lange nicht.
  • 13.

    Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen. Stadtführung mit Rikscha.

    Tamatave, die Hafenstadt, hat x-mal ihre Besitzer gewechselt und ist mindestens so oft von Hurrikans plattgemacht und wieder aufgebaut worden. So kommt es, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung unter 20 Jahren ist. Kräftige Jungs, die – sofern sie nicht in den Docks arbeiten – ihren Lebensunterhalt mit dem Pousse-pousse verdienen. So heißen hier die Rikschas, mit denen sie uns quer durch die Stadt führen. Gute zwei Stunden weiter nördlich ist jede Hektik verflogen. Müßiggang bestimmt den Alltag der Fischer in Foulpointe, und auch wir ergötzen uns an der Vorstellung vom süßen Nichtstun. Es trägt den Namen Sainte-Marie und hat schon die Piraten begeistert. Der Inbegriff einer Trauminsel.
  • 14.15.16.

    Selbst wenn du ein nüchtern kalkulierender Realist bist, von hier gehst du als hoffnungsloser Romantiker.

    So geht der Traum weiter: grüne Berge, Buchten, Höhlen, Regenwälder mit Wasserfällen, Wasserfälle mit Regenwäldern, seltene Orchideen, Korallenriffe, Schnorcheltouren und Erlebnistauchen in Schiffswracks. Freie Auswahl an jeder Form von Abenteuern, nach denen dir der Sinn steht. Und wenn du dich entscheidest, lieber mit dem Zeh im warmen Sand der Paradiesinsel Sainte Marie zu buddeln und Sonnenstrahlen aus deinem Cocktailglas zu schlürfen – so what? Was zählt, ist dein Glück. Das ist und bleibt der Anspruch jeder YOLO-Reise.

Enthalten in dieser Reise

  • Abenteuerreise mit maximal 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie aller Termine
  • Englisch sprechende Reiseleitung in internationaler Reisegruppe
  • Unterkunft: 13 x Hotel, 2 x Cottage
  • Transport: Minibus, Boot
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Tagesprogramm
  • Nationalparkgebühren & Eintrittsgelder
  • 81 Regenwald 4 you
  • Highlights: Lemuren in den Baumwipfeln des Regenwalds. Wandern im Isalo-Nationalpark. Traumstrände am Indischen Ozean. Begegnungen mit verschiedenen ethnischen Gruppen.

Termine

Wir beraten Dich gerne
Reise weiterempfehlen:
Zum Tagesprogramm als PDF Jetzt buchen
575 €
1149 €
Wenn das Attribut »einzigartig« in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Berechtigung hat, dann für Madagaskar. Denn diese Insel führt praktisch ein Eigenleben. ...