Reise- und Terminsuche

14 Tage
Südafrika

SAYRE

Regenbogen-Emotionen

***
Ouvertüre in Kapstadt und es wäre verständlich, wenn du bleiben möchtest. Aber vertraue uns: Der geniale Schlenker entlang der wilden Küste zum Straußeneldorado in der kleinen Karoo, den Big Five im Addo-Elephant-Nationalpark und über die Garden Route zurück in die saftigen Vineyards, da wirst du happy sein, dass du doch noch mitgekommen bist.
Reisekarte »Regenbogen-Emotionen«
Reisekarte »Regenbogen-Emotionen«
  • 1.2.

    AM STÜRMISCHEN KAP BRAUCHST DU EINE KAPPE. DAHER DER NAME.

    Am Flughafen ist die schönste Stadt der Welt noch nicht so prickelnd, also mach das Naheliegende: mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Wow, das ist Kapstadt in seiner ganzen Pracht. Und die dramatischen Klippen mit dem wütenden Atlantik bis zu der Spitze, wo die gute Hoffnung vieler Seefahrer baden gegangen ist, sind ein atemberaubender Teil davon. Dazu schon bald mehr, für die zweite Begeisterung tut es auch der Botanische Garten Kirstenbosch, und sobald du da nichts mehr erkennen kannst, mach es wie die Motten: Ans bunte Licht, in die Clubs, Bars und Boutiquen der Victoria and Albert Waterfront. Dann ist es soweit: Kap Hoorn. Eine Wanderung durch das Cape Point Nature Reserve enthält alles, was deinen Puls erhöht. Den Wahnsinn der Landschaft. Die tosende Wut des Atlantiks. Die Pinguine am Boulders Beach. Und wenn du das alles noch einmal von oben erleben willst – im Heli wäre es möglich.
    Kapstadt
  • 3.

    MAN BRAUCHT FREUNDE UND WENN ES KAPTÖLPEL SIND.

    Heli hat nicht geklappt? Lion’s Head tut’s auch. Am wunderschönsten, wenn du vor dem Sonnenaufgang oben bist und Kapstadt beim Aufwachen zusiehst. Dann reicht’s aber auch. Guck mal zur Seite. Was da so filmreif flimmert, ist die wildromantische Küste des West Coast Nationalparks. Eigentlich könnten wir den Rest der Reise einfach hier bleiben, denn wo sich an unberührten Stränden hunderttausende Zugvögel mit Kaptölpeln und Dominikanermöwen verabreden, ist die Welt noch in Ordnung. Buntböcke, Oryxantilopen, Weißschwanzgnus und Kudus gefällt das ebenfalls. Wobei du letzteren nicht unbedingt erzählen solltest, dass sie morgen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf deinem Grill liegen werden.
  • 4.

    VON FELSBOOK ZU FACEBOOK. AM BERG, WO ALLES BEGANN.

    Ohne Fleiß kein Preis gilt auch in Südafrika. Der Fleiß, das ist die Eroberung der Cederberg Mountains. Einsam durch die spektakuläre Wüstenlandschaft, wo vor 20.000 Jahren die San die Sozialen Netzwerke erfunden haben. Mit Felsen statt Smart Phones, in die sie ihre Botschaften geritzt haben. Und alles ohne Datenschutz-Grundverordnung. Ok, lassen wir das. Wenden wir uns lieber dem Fluss und den natürlichen Pools zu, in denen sich herzklabasternd frisch abhängen lässt. Zum Auftauen gibt’s Tee der berühmten Sorte Rooibos, denn der wächst hier wie verrückt. Später dann die erwähnte Stunde der Kudus, wenn sie beim traditionellen afrikanischen Braai als Steak oder klassische Ringelwurst auf dem Grill brutzeln. Nenne es niemals Barbecue.
  • 5.6.

    Erzähl einem Strauß deinen besten Witz. Der lacht trotzdem nicht.

    In Oudtshoorn rasen mehr Strauße als Einwohner über die Landschaft der kleinen Karoo, und was die bemerkenswerten Eigenarten dieses flugunfähigen Vogels sind, erklärt dir der Straußenfarmer auf einer Tour durch sein Reich der dicken Eier. Aber versuche nicht, das ewig griesgrämige Tier aufzuheitern. Der Dank wäre ein zackig knackiges Boiiing. Wenn du Glück hast, fehlen dir nur ein paar Haare, bei Pech ist es ein Hörnchen. Deine Revanche: ein Straußen-Spiegelei. Reicht für drei Tage. Brauchst du auch, denn so zauberhaft das Karoo-Städtchen Graaff-Reinet mit über 200 Baudenkmälern auch ist, liegt es dennoch im »Tal der Trostlosigkeit«. Hier, in einem Teil des Camdeboo Nationalparks, sind bizarre vulkanische Basaltsäulen die Wegweiser deiner Wanderung.
  • 7.8.

    TRÄRÄÄ, GRUNZ UND BRÜLL. EIN TAG IM ABENTEUERMODUS.

    Da war doch noch was? Du vermutest richtig, denn heute steht ein Königreich der wilden Tiere auf dem Plan. Ursprünglich gegründet, um die letzten elf noch lebenden Elefanten zu retten, treten im Addo-Elephant-Nationalpark heute wieder 600 Benjamins die Blümchen platt. In ihrem Schlagschatten sind die anderen vier Großen nachgezogen, so dass unsere Chancen auf die »Big Five« nicht schlecht stehen. Aber nicht mal die Ranger im Park wissen, was die vorhaben, und so machen wir uns auf den Weg. Besser gesagt auf ausgedehnte Safari-Abenteuer nach Kudus, Springböcken, Steppenzebras, Weißschwanzgnus, Oryx-Antilopen, Warzenschweinen und Flusspferden. Unsere Chancen auf ein „Jagdglück" sind relativ hoch und jeder Afrikanische Elefant, jedes Spitzmaulnashorn, jeder Büffel, Löwe und Leopard macht es perfekter.
    Addo
  • 9.

    BIG WAVE ODER BIG LAZY, DAS IST HIER DIE FRAGE.

    Ein Tag für Spezialisten. Auf der legendären Garden Route, die sich durch herzzerreißende Landschaften, biblische Steilküsten, skurrile Bergformationen, Naturschutzparks und Halbwüsten zieht, liegt am Ende unserer Strecke einer der weltweit besten Surfspots, die Küste von Jeffreys Bay. Hier finden jedes Jahr die Billabong Pro-Wettbewerbe statt und – why not – mach dich fit für die nächste Competition oder sieh’ mit einem Lächeln zu, wie andere es versuchen.
  • 10.11.

    PLATT IN PLETT UND DANACH AUSTERN. SO LÄSST SICH LEBEN.

    Die letzten Urwälder Südafrikas mit 40 Meter hohen Yellowwood-Bäumen, die Kolibris und der Knysna Louri, die Storms River Bridge, die Lagunen, Strände und anderen Augenschmeichler auf unserem Küstenwanderweg durch den Tsitsikamma-Nationalpark sind nervenaufreibend. Was folgt ist Plett. So sagen die Einheimischen kurz und bündig, weil die Strände von Plettenberg schon lang genug sind. Kilometerlang und so was von himmlisch, da legst di nieder. Nun mach’s aber auch, denn gemütlicher wird es nicht mehr. Entspannt trudeln wir in Knysna ein. Was Strauße in Oudtshoorn, sind hier die Austern. Wen wundert’s, liegt doch die größte Lagune des Landes vor der Haustür. Türkismetallic mit weißen Segeln, so blitzt sie vom Eastern Point aus am schönsten. Natürlich könntest du an diesem magischen Ort sitzen bleiben, bis den Austern eine Perle gewachsen ist, andererseits ist der Buffelsbaai Beach auch eine Perle für gepflegte Faulheit.
    Natur
  • 12.13.14.

    FINALE, WO DIE SELIGKEIT IN DICKEN FÄSSERN RUHT.

    Fahren und baden in der Mossel-Bay. Weiterfahren und weiterbaden am Goldstrand von Arniston. So arbeiten wir uns vor bis Hermanus. Liegt so verträumt zwischen Bergen und Meer, dass sich die Einwohner geweigert haben, ans Eisenbahnnetz angeschlossen zu werden. Bahnhof ja, Züge nein. Man will seine Ruhe haben. Das kommt uns zugute, denn auch die Wale haben den idyllischen Küstenabschnitt für sich entdeckt und tanzen hier gern ausgiebige Wal-zer. Okay, das war jetzt etwas weit hergeholt, und sie machen es ja auch nicht ständig, aber warum sollten wir bei unserer Wanderung nicht ein bisschen Wa(h)l-Glück haben? Was im Westen so unverschämt grünt, sind die fetten Vineyards von Stellenbosch. Wir nehmen den romantischsten Weg über die historische Dorp Street, wo alle Baustile des Kaps vertreten sind, als hätte sich in hundert Jahren nichts getan. Etwa so lange hält im Haus Nr. 84 Oom Samie Hof. Tante-Emma-Laden trifft es nicht ganz, denn Oom bedeutet Onkel, also Onkel-Samie-Laden. Und weil’s hier so schön ist, bleiben wir für eine letzte Nacht und probieren uns einmal durch alle Weinlagen der Umgebung. Es ist das Glück, von dem jeder erzählt, der einmal mit YOLO in der Welt war.

Enthalten in dieser Reise

  • Abenteuerreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 5 Teilnehmern
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
  • Unterkunft: 5 x Hotel, 1 x Gästehaus, 2 x Safari Lodge, 2 x Chalets, 3 x Cottages
  • Transport: Reiseminibus
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 5 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Programm
  • Nationalparkgebühren und Eintritte
  • 100 m² Regenwald 4 you (Jedem Gast schenken wir im Regenwald von Ecuador ein Grundstück, das Jahr für Jahr den CO2-Ausstoß seiner Reise kompensiert. Eingetragen auf seinen Namen und auf ewig seins.)
  • Highlights: Traumstadt am Kap – Kapstadt. Wandere am Kap der Guten Hoffnung. Das Studentenleben in Stellenbosch. Abseits der Touristenpfade in den Zederbergen. Seele baumeln lassen in Jeffrey’s Bay. Walbeobachtung an der Küste von Hermanus. Die wilde Küste im Tsitsikamma-Nationalpark. Auf der Pirsch nach Löwe, Elefant, Giraffe und Co im Addo-Elephant-Park.

Termine

Wir beraten Dich gerne
Reise weiterempfehlen:
Zum Tagesprogramm als PDF Jetzt buchen
449 €
899 €
Ouvertüre in Kapstadt und es wäre verständlich, wenn du bleiben möchtest. Aber vertraue uns: Der geniale Schlenker entlang der wilden Küste zum Straußeneldorado ...