Reise- und Terminsuche

13 Tage
Tansania

TZYUN

Unsterbliche Serengeti

***
Irgendwann hörst du auf zu zählen. Wie sollte das auch gehen, wenn 25.000 Stücker Großwild in einem Gefängniskrater von 20 Kilometern Durchmesser im Kreis laufen? Klingt nach unvorstellbar viel. Ist für die Serengeti relativ, denn außerhalb des Kraters sind es 1,6 Millionen. Etwas mehr als Palmen an den Traumstränden Sansibars. Musst du auch nicht zählen.
Reisekarte »Unsterbliche Serengeti«
Reisekarte »Unsterbliche Serengeti«
  • 1.2.

    HAST DU DAMIT GERECHNET? REGENWALD-DSCHUNGEL ZU FÜSSEN DES KILIMANJARO.

    Ist das eine Ansage? Seine Majestät, der Kilimanjaro, höchster Berg Afrikas nahe Moshi, sagenumwoben und UNESCO-Weltnaturerbe, begrüßt dich schneebedeckt, wie immer. Für die Pflanzenwelt zu seinen Füßen versagt jede herkömmliche Vorstellung von Botanik. Erika, bei uns ein Heidekraut, wird hier zehn Meter hoch. Das Gemeine Kreuzkraut bringt es auf sechs Meter. Ein Großteil der urwaldartigen Pflanzen trägt das Vorwort »Riesen«. Womit der erste Eindruck deiner Reise treffsicher beschrieben wäre: einfach riesig. Der zweite liefert die Bestätigung, denn hinter dem Marangu-Tor zum Kilimanjaro-Nationalpark geht’s weiter auf unserer Dschungelwanderung ins fulminante Unbekannte.
  • 3.4.

    OFT GEHÖRT, HEUTE GESEHEN: BIG FIVE, DIE KÖNIGE DER TIERWELT.

    Heute geht es um einen Vorgeschmack auf das, was dich in den nächsten Tagen erwartet. Eine Art Augentraining, damit du glaubst, was du zu sehen bekommst. Rund um den 4.566 Meter hohen Mount Meru liegt der Arusha-Nationalpark. Büffel, Steppenzebras und so manches Warzenschwein nutzen den dichten Bergregenwald als Versteck. Nur die Giraffen haben es schwer und gucken überall raus. Zum Glück für uns. Und stell dir vor: Wenn so eine Giraffe einen Baum anknabbert, schickt der eine Luft-Mail an die umstehenden Kollegen, die postwendend Bitterstoffe produzieren, damit den Giraffen der Appetit vergeht. Solche Geschichten erlebst du in Afrika. Nun zum Zweck deines Augentrainings: Als der Vulkan Ngorongoro sein letztes Feuerwerk abgeliefert hatte, brach er in sich zusammen und ließ einen Gefängniskrater von 20 Kilometern Durchmesser zurück, in dem sich rund 25.000 Exemplare der sogenannten Großsäuger tummeln, darunter die höchste Raubtierdichte Afrikas. Und heute wir.
    Safari
  • 5.6.

    HEUTE BESONDERS ZU EMPFEHLEN: IM HEISSLUFTBALLON ÜBER DIE GR?SSWILDHERDEN DER SERENGETI.

    Das Zauberwort der nächsten Tage heißt Serengeti, das »endlose Land« der Massai. Und genauso endlos sind die Tierherden, die durch die baumarme Savanne ziehen. Nirgendwo leben mehr Tiere in friedvoller Koexistenz als in diesem komplexesten und ungestörtesten Ökosystem der Welt. Von den Hungerattacken der Raubtiere mal abgesehen. 1,6 Millionen Pflanzenfresser in riesigen Gnu-Herden, Gazellen-Verbänden, Steppenzebras, Büffel, Thomson-Gazellen, Elenantilopen und zig andere Arten, von denen du vermutlich noch nie gehört hast: Goldwölfe, Klippspringer, Tüpfelhyäne, Kronenducker oder Kirk-Dikdik zum Beispiel. Sie teilen sich mit über 500 Vogelarten das berühmteste Wildgebiet Afrikas. Man kann es auch so sehen: Sie teilen es sich heute und morgen mit uns.
  • 7.8.

    WAS ZÄHLT SCHON EIN HOTEL GEGEN EINE NACHT IM AUGAPFEL DER WILDNIS?

    Übermorgen und überübermorgen übrigens auch, denn 30.000 Quadratkilometer UNESCO-Weltnaturerbe sind kein Klacks. Und es ist ja auch nicht alles trockene Savanne. Dort, wo der Grumeti-Fluss zur langen Theke ungeduldiger Herden wird, sind wir nahe genug dran, um sie schlürfen und schmatzen zu hören. Was wir nicht hören oder sehen können, erzählt uns der Ranger in faszinierenden Episoden aus dem Leben in der Serengeti. So könnte es ewig weitergehen, denn die Bilder und Dramen wechseln fortwährend. Eben noch friedvolle Eintracht, betritt ein Gepard mit 90 Stundenkilometern die Bühne, und vorbei ist es mit der Ruhe. Apropos Ruhe: Unser Rückzug aus dem Hoheitsgebiet der Naturgesetze führt uns zu einer kurzen Auszeit nach Karatu. Gefühle stapeln, Gedanken sortieren und nach vorn schauen. Dorthin, wo die Sonne aufgeht, da beginnt eine knappe Flugstunde entfernt im Badewasser des türkisblauen Indischen Ozeans die nächste Etappe deiner Reise. Schwer zu sagen, welche dir am Ende die meisten Glückshormone beschert haben wird.
  • 9.10.

    HOUSE OF WONDERS. NICHT DAS EINZIGE WUNDER IN STONE TOWN.

    Abflug zum horizontalen Teil deiner Reise. Doch keine Hektik, sonst hätten die Massai ihren Begrüßungssong ganz umsonst einstudiert. Tradition aus tief verwurzeltem Stolz, der zu dem halbnomadischen Volk gehört wie seine auffällige Kleidung und der Doppelzentner Geschmeide, der an den Frauen baumelt. Was sonst noch an überraschenden Ritualen zum Leben im Massai-Dorf gehört, möchten sie dir gern selbst zeigen. Und wenn du danach einen Meter senkrecht hüpfen kannst, hast du schon viel gelernt. Aber nun ist’s auch gut, denn der Flieger in den sedierenden Teil Tansanias wartet: Sansibar, wo das Paradies geöffnet hat und wir freien Eintritt haben.
    Masai
  • 11.12.13.

    ABLEGEN, AUGEN SCHLIESSEN UND ZUHÖREN, WIE DIE KOKOSNÜSSE RUNTERFALLEN – DAS IST GENUG GETAN.

    Welch ein Zauber aus der Zeit, als das Archipel noch »Gewürzinsel« hieß. Nelken, Muskatnuss, Zimt und Pfeffer waren das Gold vergangener Zeiten und lange heftig umkämpft, bis Sansibar 1964 ein Bundesstaat Tansanias wurde. Jetzt reift das wertvolle Kraut ungestört seiner Vollendung entgegen, und auf der Gewürzfarm wirst du endlich den Unterschied zwischen grünem, rotem und schwarzem Pfeffer erfahren. Dann kommt im  wohltemperierten Buttercreme-Sand des Nungwi Beach deine goldene Zeit. Und alles, was du dafür brauchst, sind deine Augen zum Sattsehen an dem glitzernden Waschbrett der Wellen. Deine Haut für die Tuchfühlung mit einer Luft wie Samt und Seide. Deine Seele zum Baumelnlassen und deine Hände, um das Glück zu begreifen. Irgenwann, wenn du schon längst wieder zu Hause bist, wird dir erst richtig klar werden, was du auf dieser Reise alles erlebt hast. Genieße, dass es so war, und lächel bei dem Gedanken, dass du noch mehr davon haben kannst. Bei einem neuen Abenteuer mit YOLO.
    Sansibar

Enthalten in dieser Reise

  • Abenteuerreise mit maximal 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
  • Unterkunft: 6 x Hotel, 4 x Wildcamp, 2 x Resort
  • Transport: 4x4-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Reiseminibus auf Sansibar, Flugzeug (nach Sansibar)
  • Mahlzeiten: 12 x Frühstück, 7 x Picknick am Mittag, 7 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Programm
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 100 m² Regenwald 4 you (Jedem Gast schenken wir im Regenwald von Ecuador ein Grundstück, das Jahr für Jahr den CO2-Ausstoß seiner Reise kompensiert. Eingetragen auf seinen Namen und auf ewig seins.)
  • Highlights: Wanderung am Fuße des Kilimanjaro. Safari zu Fuß im Arusha-Nationalpark. Besuch eines Massai-Dorfes und einer -Schule. Lerne die Geheimnisse des Kaffeeanbaus kennen. Safari im Ngorongoro-Krater. Drei Übernachtungen mitten in der Serengeti mit vielen Pirschfahrten und Wanderungen. Unterwegs im geschichtsträchtigen Stone Town mit Abendessen bei einer einheimischen Familie. Relaxen am Strand von Sansibar.

Termine

Wir beraten Dich gerne
Reise weiterempfehlen:
Zum Tagesprogramm als PDF Jetzt buchen
539 €
799 €
Irgendwann hörst du auf zu zählen. Wie sollte das auch gehen, wenn 25.000 Stücker Großwild in einem Gefängniskrater von 20 Kilometern Durchmesser im ...