Reise- und Terminsuche

Laos

Mit Superlativen sollte man immer vorsichtig sein. Aber was machst du, wenn du am schönsten Bergort Asiens bist? Wenn eine Baci-Zeremonie für dich irdisches Glück bedeutet? Wenn das Wanderparadies zum eindrucksvollsten Wasserfall Südostasiens führt? Wenn du mit zählen fertig und auf 4.000 Inseln gekommen bist? Wenn in Angkor Wat das bedeutendste sakrale Bauwerk der Menschheit auf dich wartet? Was nützt dann die ganze Vorsicht mit den Superlativen?

Sprache

Statuen
en
ab 1.679 €
Kambodscha & Laos

Take care of your soul

Die sagenhaften Tempelstätten der Khmer. Angkor Wat, Wat Mai, Wat Vixun, Wat Phnom und so weiter. 800 Jahre in 13 Tagen. Wat’n Glück.
So 16.07.17 - 
Fr 28.07.17
ab 1749 €
So 13.08.17 - 
Fr 25.08.17
ab 1689 €
So 10.09.17 - 
Fr 22.09.17
ab 1689 €
So 24.09.17 - 
Fr 06.10.17
ab 1689 €
So 08.10.17 - 
Fr 20.10.17
ab 1749 €
So 22.10.17 - 
Fr 03.11.17
ab 1749 €
So 29.10.17 - 
Fr 10.11.17
ab 1749 €
So 12.11.17 - 
Fr 24.11.17
ab 1799 €
So 19.11.17 - 
Fr 01.12.17
ab 1799 €
So 26.11.17 - 
Fr 08.12.17
ab 1799 €
So 10.12.17 - 
Fr 22.12.17
ab 1799 €
So 24.12.17 - 
Fr 05.01.18
ab 1799 €
So 31.12.17 - 
Fr 12.01.18
ab 1799 €
So 07.01.18 - 
Fr 19.01.18
ab 1889 €
So 28.01.18 - 
Fr 09.02.18
ab 1829 €
So 11.02.18 - 
Fr 23.02.18
ab 1779 €
So 25.02.18 - 
Fr 09.03.18
ab 1779 €
So 11.03.18 - 
Fr 23.03.18
ab 1779 €
So 25.03.18 - 
Fr 06.04.18
ab 1779 €
So 08.04.18 - 
Fr 20.04.18
ab 1829 €
So 22.04.18 - 
Fr 04.05.18
ab 1829 €
So 20.05.18 - 
Fr 01.06.18
ab 1779 €
So 17.06.18 - 
Fr 29.06.18
ab 1829 €
So 15.07.18 - 
Fr 27.07.18
ab 1779 €
So 12.08.18 - 
Fr 24.08.18
ab 1779 €
So 09.09.18 - 
Fr 21.09.18
ab 1779 €
So 23.09.18 - 
Fr 05.10.18
ab 1779 €
So 07.10.18 - 
Fr 19.10.18
ab 1829 €
So 21.10.18 - 
Fr 02.11.18
ab 1829 €
So 28.10.18 - 
Fr 09.11.18
ab 1829 €
So 11.11.18 - 
Fr 23.11.18
ab 1889 €
So 18.11.18 - 
Fr 30.11.18
ab 1889 €
So 25.11.18 - 
Fr 07.12.18
ab 1889 €
So 09.12.18 - 
Fr 21.12.18
ab 1889 €
So 23.12.18 - 
Fr 04.01.19
ab 1889 €
So 30.12.18 - 
Fr 11.01.19
ab 1889 €

Mehr über Laos

Laos – das Juwel vom Mekong. Ein Land, das sich den Reisenden in seiner Ursprünglichkeit und Natürlichkeit präsentiert. Ob Hängematten am Fluss, unerforschte Höhlen, Tempel überall – ein Ruhepol für deine Seele.

Nach Laos reisen heißt eigentlich, in die Demokratische Volksrepublik Laos zu reisen. Das Land ist ein Binnenstaat in Südostasien und grenzt an China, Vietnam, Kambodscha, Thailand und Myanmar. Laos hat 6,5 Millionen Einwohner. Hauptstadt ist die größte Stadt Vientiane.

Die ethnische Zusammensetzung von Laos ist umstritten. Nach jahrelangen Diskussionen geht man jetzt davon aus, dass um die 50 Ethnien in diesem Land zusammenleben. Ebenso unklar ist die Anzahl unterscheidbarer Sprachen. Derzeit sind es wohl 70 bis 120, die vier großen Sprachfamilien zugeordnet werden. Amtssprache des Landes ist die laotische Sprache, die leider nicht jeder Einwohner versteht. Mit französisch und zunehmend englisch kommst du aber auf Reisen zumindest in den Städten weiter.

Etwa um 800 kam der Buddhismus ins Land und entwickelte sich seitdem zur Hauptreligion. Muslime, Christen und Anhänger von vietnamesischen und chinesischen Religionen gibt es auch, eher allerdings in den Städten.

Mekong, der große Fluss

Das Klima in Laos ist tropisch, darauf solltest du dich auf deiner Reise einstellen. Die großen Höhenunterschiede sorgen natürlich auch für große Temperaturunterschiede zwischen den Gebieten. Außerdem spielen die Monsune eine entscheidende Rolle, vor allem wenn es um Niederschläge geht. Bevor du dich damit beschäftigst, frag lieber deinen Reiseexperten von YOLO, wir wissen da gut Bescheid.

Laos ist ein überwiegend gebirgiges Land. Nur um die Hauptstadt gibt es ein kleineres Tiefland. Hier lebt auch der größte Teil der Bevölkerung, und weniger als ein Drittel der Menschen lebt in Städten. Der bedeutendste Fluss ist der in Tibet entspringende Mekong, der nach 1900 Kilometer durch Laos sich bei Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam in ein riesiges Flussdelta verwandelt.

Reise zu Tieren, die du noch nie gesehen hast

Das Land ist etwa zur Hälfte bewaldet. Acht Prozent dieser Wälder werden noch als Urwald eingestuft. Allerdings gibt es große Waldverluste durch Holz- und Ackerlandgewinnung. Laos ist zu großen Teilen noch ursprünglich, Elefanten, Leoparden und Tiger leben noch, Bären in den Wäldern ebenso wie Tiere, die du noch nie gesehen hast.

Was schaut man sich an, in diesem noch eher ruhigen Land? In Vientiane tausende Buddhas, Luang Prabang gilt als Stadt der der tausend Tempel. Traditionelle Kunst, Kultur und Architektur gibt es hier an jeder Ecke. Und Mönche in orange prägen das Stadtbild. Der Königspalast in Luang Prabang und der That-Luang-Stupa in Vientiane sind die bekanntesten Nationalheiligtümer in Laos.

Laos ist im Tourismus-Sektor noch in den Anfängen. Man beginnt mit Ökotourismus und der Erfolg gibt dem Land Recht. Reisende werden zu dringend benötigten Devisenbringer.

Auch wenn es im Land noch nicht allzuviele befestigte Straßen und eher wenige Autos gibt, der Transport mit Bussen von Ort zu Ort ist gut geregelt, wenn auch manchmal abenteuerlich. Auch eine Fahrt auf dem Mekong ist ein unvergessliches Ereignis. Und darüber hinaus hast du viele Möglichkeiten, dich an Outdoorsport zu versuchen: Trekking, Radfahren, Klettern, Höhlenwanderungen…

Laos ist Landwirtschaft

Archäologische Funde zeigen, dass schon vor 40.000 Jahren Menschen im Gebiet des heutigen Laos siedelten. Sesshafte Bauern gab es um 4000 v. u. Z. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts verschafften sich die Franzosen immer mehr Einfluss in Südostasien. Laos wurde zum Protektorat der Kolonie Französisch-Indochina. Nach einer Besetzung durch Japan im Zweiten Weltkrieg und einer erneuten französischen Herrschaft erlangte Laos erst 1954 seine Unabhängigkeit. 1975 wurde die Demokratische Volksrepublik Laos ausgerufen.

Die Menschen in Laos sind überwiegend in der Landwirtschaft tätig. Sie produzieren Holz, Kaffee, Gewürze und Leder für den Export und Reis für den Eigenbedarf.

Daneben werden Mais, Kartoffeln, Yams, Mungo und Sojabohnen, Erdnüsse, Baumwolle, Zucker und Tee angebaut. Kannst du dir auf der Reise auch alles schmecken lassen.

Die wichtigsten industriellen Exportprodukte sind Energie aus Wasserkraft, sowie auch Gold, Zinn und Kupfer.

Reisen und Unbekanntes entdecken

Vielleicht bist du an einem Feiertag hier. Nach dem Mondkalender wird Pi Mai, das Neujahrsfest meist im April gefeiert. Ein großes religiöses Fest ist Boun Bang Fai. Es begeht die Geburt, die Erleuchtung und den Tod Buddhas. Zu einem solchen Anlass hast du vielleicht Gelegenheit, ein wenig laotische Musik zu hören. Das meist verwendete Musikinstrument ist die Khene, eine Art Panflöte aus Bambusrohren. Schon mal gehört? Weitere klassische Instrumente sind Xylophon, Buckelgongs, Trommeln und Zimbeln. Diese klassische Musik ist mit der in Thailand und Kambodscha verwandt, wird in Laos aber seit der Abdankung des Königs 1975 nur noch eher selten gespielt.

Das Essen in Laos erinnert ein wenig an thailändische Speisen, nur nicht so scharf gewürzt. Reis und Nudeln sind wie Suppe beliebte Grundnahrungsmittel. Auf dem Markt gibt es neben uns geläufigen Fleischsorten gern auch mal ausgefallenes wie Fledermäuse oder Schlangen. Musst du ja nicht essen, angucken reicht ja auch. Aber dazu musst du erst mal hinkommen, als mach dich auf die Reise nach Laos.