Reise- und Terminsuche

Vietnam & Kambodscha & Thailand

en

Asian Emotions Unlimited

***

Bereit für ein great adventure? Für Wolkenpass, Parfümfluss und den Ort des untertauchenden Drachen. Für erschütternde Szenen auf den »Killing Fields« und lächelnde Begegnungen mit einem einst gemarterten Volk. Dabei hatte es in Angkor das großartigste Bauwerk der Welt geschaffen. Entdecke es auf einer märchenhaften Reise durch Vietnam und Kambodscha.

Reisekarte »Asian Emotions Unlimited«
en
18 Tage
1 bis 16 Teilnehmer
ab 1.619
42,1 m2 Regenwald
Reisekarte »Asian Emotions Unlimited«
  • 1.

    18 Uhr Come-together. Und wenn du das Glück hast, schon früher angekommen zu sein, geh los. Der berühmte Schwertsee mit der roten The-Huc-Brücke, das alte Viertel der 36 Gassen, die Einsäulenpagode in Form einer Lotusblüte oder die fünf Innenhöfe des Literaturtempels. Zusammen mehr Zauber als Zeit.

    Rikscha
  • 2.3.

    1.969 saftiggrüne Zipfelmützen dekorieren ein Wahrzeichen Vietnams, das UNESCO-Weltnaturerbe Halong-Bucht. Die Segel sind gesetzt, komm an Bord, wir gleiten in leuchtendem Orange durch die petrolgrüne »Bucht des untertauchenden Drachen«. Time to relax. Und wenn dich die Lust packt, spring über Bord, denn das Drachenboot gehört uns allein. Es kreuzt und quert durch den Stein gewordenen Märchenwald zu einsamen Höhlen und Grotten, bis der Bordkoch aus den Rätseln der vietnamesischen Küche das Abendessen gezaubert hat. Dining under the stars. Welch ein Auftakt.

    Bleib an Deck und träume durch die Sternennacht, bis dich die Sonne küsst.
  • 4.5.

    Der Nighttrain bringt uns 200 Jahre zurück, als die Kaiserstadt Hué noch Hauptstadt von Vietnam war. Das Leben ist ein anderes, aber auf dem Dong-Ba-Market ist es geblieben wie eh und je. Lust auf Royal Rice Cake? Dann nichts wie hin. Aber Platz lassen für unseren Trip durch die Altstadt zum »Vietnamesen«. Achtung spicy. Höllischer Treibstoff für unsere nächsten Highlights: Tempel-Bootsfahrt auf dem Parfümfluss. Die Königsgräber der Nguyen-Dynastie. Zitadelle und Verbotene Stadt. Ewigkeiten für einen Tag und überwiegend Weltkulturerbe.

    Sehen, hören, riechen, schmecken: mit dem Motorrad durch die Gassen der Altstadt.
  • 6.7.

    Der legendäre Wolkenpass teilt Nord- und Südvietnam. Spektakulär drüber zum Truck Stop am China Beach. Und dann ein Wunder: Hoi An, einst der bedeutendste Handelsplatz an der Seidenstraße und UNESCO-Weltkulturerbe am Stück. Von deinem Tourguide bekommst du die Green Card für zwei Tage grandioses Feeling: Japanische Brücke, Quan-Cong-Tempel, die Phuoc-Kien-Pagode, das berühmte Handelshaus Diep Dong Nguyen. Danach die Kür: Streifzug durch die vielen Läden der Kunsthandwerker und Lampionbauer, Abliegen am Strand von Cua Dai und zwischendurch ein feines Cao-Lao-Gericht. Am feinsten im Restaurant Riverside. 

    Hoi An
    Von Casual zu Chic im fast Nullkommanix. Bei den Maßschneidern in der Altstadt.
  • 8.9.10.

    Wir fliegen. Welcome to Ho-Chi-Minh-Stadt. Ratlos? Okay, hieß früher Saigon. Ach so! Ho-Chi-Minh-Stadt also, Moloch und Wirtschaftsmetropole. Ein bisschen der Wahnsinn, aber eine Stadttour bringt Ordnung rein: Notre Dame, Wiedervereinigungspalast, Xa-Loi-Pagode, das Opernhaus, das Kriegsopfermuseum. Unser Tipp, wenn der kleine Hunger kommt: Garküchen. Am besten nachts, man sieht es dann nicht so genau. Aber lecker. Am nächsten Morgen ein Irrgarten: 39.000 Quadratkilometer mit 4.000 Inseln: das Mekong-Delta. Und wir? Nehmen das Boot zur Coconut Candy Factory und ein Tuk-Tuk, um mehr zu erfahren: vom harten Leben im Delta und wie der Elephant Ear Fish schmeckt. Schon durch? Geht erst los. Tag zehn gehört euch. Macht, was unvergessen bleibt.

    Mekong
    Lecker für einen guten Zweck: KOTO-Dinner im Restaurant der Straßenkids.
  • 11.12.

    Goodbye and hello. Euer Guide durch Vietnam nimmt seinen Hut, der Kambodschaner kommt und mit ihm neue Gäste. Schwer lastet die Vergangenheit des Pol-Pot-Regimes, das die gesamte intellektuelle Elite des Landes, insgesamt zwei Millionen Menschen, zu Tode folterte. Ohne Grauen angesichts der 8.000 Totenschädel des Gedenkstupas, der »Killing Fields« und im Genozid-Museum war man nicht wirklich in Kambodscha. Unser zweiter Tag in Phnom Penh gilt glanzvolleren Zeiten, die 1372 mit dem Bau der ersten fünf Buddha-Statuen begannen: das spirituelle Zentrum Wat Phnom, der Königspalast mit Thronhalle und Silberpagode, das Nationalmuseum. Und zum Sonnenuntergang Kambodschaner treffen, auf der Riverfront-Promenade, wo Tonle Sap und Mekong zusammenfließen.

    Lost in Art déco. Die 1.000 Shopping-Meilen des Psar Thmei.
  • 13.14.15.

    So um das 12. Jahrhundert herum müssen die Untertanen von König Suryavarman II. begonnen haben, das größte Heiligtum der Welt zu bauen: Angkor Wat, den einzigartigen Haupttempel von über 1.000 Meisterwerken des sagenhaften Angkor-Imperiums. Ein Drei-Tage-Pass ist deine Eintrittskarte zum Unvorstellbaren: der Zitadelle der Frauen, dem Staatstempel Bayon, den Motivgirlanden an der Terrasse des Leprakönigs, der Elefantenterrasse, den gewaltigen Steingesichtern. Ein Adrenalintrip bis zum Schluss, wenn sich Würgefeigen durch die verlassene Tempelanlage Ta Prohm fressen. Achte auf deinen Blutdruck. Entspannung gibt es erst wieder bei der Bootsfahrt auf dem Tonle-Sap-See.

    Wasser
  • 16.

    Das Motörchen einer selbstgebauten Draisine schiebt uns in die Reisschüssel Kambodschas, und was kaum zu glauben ist: Sie stehen den ganzen Tag gebückt im Wasser und schuften lächelnd für zwei Ernten im Jahr. Gegenüber wird ebenfalls gelächelt. Mit eindeutig mehr Genuss und unverkennbar französischem Kolonialkolorit an der eleganten Riverside von Battambang. Veredelt durch ein kambodschanisches Must-have: Amok (Fischcurry mit Kokoscreme), Khmer Curry oder Fried Spice Chicken. Boah, hechel.

  • 17.18.

    Zurück in Thailand. Was geht in Bangkok? Mit dem Riverboat nach Chinatown. Highlife auf der Khaosan Road, dem alten Reismarkt. Zum größten liegenden Buddha im königlichen Tempel Wat Pho. Thai-Massage vielleicht? Oder im Longtailboat durch die Kanäle in eine andere Welt. Du wirst Prioritäten setzen müssen. Je nachdem, wann der Flugplan deinen Erlebnissen ein wehmütiges Ende setzt. Abschied von den neuen Freunden, aber es gibt ein nächstes Mal. Andere Zeit, anderes Land. Bis zur nächsten YOLO-Reise, mach’s gut.

Enthalten in dieser Reise

  • Abenteuerreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie
  • Englisch sprechende Reiseleitung in internationaler Reisegruppe
  • Unterkunft: 15 x Hotel, 1 x Boot, 1 x Nachtzug
  • Transport: Nachtzug, privater Reiseminibus, Boot, Bus, Flugzeug
  • Mahlzeiten: 14 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 2 x Abendessen
  • 42,1 Regenwald 4 you
  • Highlights: Bangkok – Schmelztiegel der Kulturen. Tempel-Hopping in Angkor. Im Drachenboot auf dem Parfümfluss. In einer Dschunke durch die märchenhafte Halong-Bucht segeln.
Tagesprogramm als PDF
Wir beraten Dich gerne
Reise weiterempfehlen:
Tagesprogramm als PDF
Wir beraten Dich gerne
Reise weiterempfehlen:
339 €
Bereit für ein great adventure? Für Wolkenpass, Parfümfluss und den Ort des untertauchenden Drachen. Für erschütternde Szenen ...