Indien – Thank you Rajasthan!

Oktober 2017, Rajasthan, Indien. Der Beginn einer Reise in eine abenteuerbunte Region in eines der spannendsten und vielfältigsten Länder der Welt. Über Indien gibt es viele Vorstellungen, viele Klischees und noch mehr Bilder. Indien hat über 1,3 Milliarden Einwohner und ein ganzer Ozean wurde nach dem riesigen asiatischen Land, dem siebtgrößten der Erde, benannt. Die Einladung zu einer Rundreise durch Rajasthan, im Nordwesten Indiens gelegen, bot uns die Möglichkeit, die Faszination des Subkontinents mit seinen offenen und warmherzigen Menschen hautnah zu erleben. 

Erster Halt In Indien – die Millionenstadt Delhi

Ab Frankfurt flogen wir zum ersten Ziel, der Millionenstadt Delhi. Wer glaubt, das Getümmel der Rush-Hour in einer westlichen Metropole sei bereits das Höchste der Gefühle, kommt in Dehli aus dem Staunen nicht heraus. Was für eine Stadt. Das wuselige Treiben, die Gerüche und Geräusche nehmen einen sofort gefangen. Zu Fuß und mit der Rikscha lernten wir einen Teil der Stadt mit all den Menschen, den Garküchen und dem unfassbaren Verkehrschaos kennen. Natürlich statteten wir auch der beeindruckenden Jama Masjid einen Besuch ab, der größten Moschee Indiens und eine der größten der Erde.

Tags darauf führte uns unsere Reise in einer 8-stündigen Zugfahrt von Delhi nach Westen in Richtung Bikaner. Reisen wie  die Inder und mit den Indern. Ein unvergessliches Erlebnis und nebenbei die beste Gelegenheit, um mit Einheimischen schnell ins Gespräch zu kommen.

Am Ziel angekommen, besuchte die Gruppe zum Abschluss des Tages noch den Rattentempel von Deshnok. Dem Namen entsprechend werden die kleinen Nager dort verehrt und so findet man sie zu Hunderten.

Am nächsten Morgen ging es in die Wüste Thar. Indien bietet alle klimatischen Extreme, von der Nordgrenze des Himalayas bis zu den tropischen Gebieten im Süden. Die Wüste bot uns das nächste Highlight: eine Nacht unter freiem Himmel, mit unzähligen Sternen in glasklarer Luft. Zu schön um einschlafen zu können.

Jodhpur, die Blaue Stadt

Der nächste Halt war Jodhpur – die blaue Stadt. Am Ostrand der Wüste Thar gelegen, verdankt die Stadt diesen Namen den zahlreichen blauen Häusern. Nach einem Besuch der mächtigen und die Stadt überragenden Festung Mehrangarh – der beeindruckendsten Festung Rajasthans – zeigte sich bei einem Spaziergang und einer Rikschafahrt durch das Häusergewirr das bereits bekannte Szenario, das wir Chaos nennen. Die Übernachtung in einem echten, alten Palast, der mittlerweile zu einem Hotel umgebaut wurde, fühlte sich an wie ein Märchen aus 1001 Nacht.

Ein Dorfbesuch in der Nähe brachte uns am folgenden Tag den Menschen sehr nah. Wir tauchten in den  Alltag und das Leben der Bewohner ab, besuchten eine Schule und noch weitere tolle Projekte, die von  YOLO Reisen vor Ort unterstützt werden. Die Offenheit und Gastfreundlichkeit der Menschen dort, die Bereitschaft das Wenige mit den Besuchern zu teilen, hat die Gruppe nicht nur an diesem Tag sehr berührt und war immer wieder ein Gesprächsthema.

Das Godwad Safari Camp 

Auf dieser Etappe stand die Natur ganz im Mittelpunkt. Nach einer weiteren Nacht in einem wunderschönen Zeltcamp gingen wir auf eine friedliche Safari. Es bestand die Aussicht, Leoparden in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Und unsere Geduld wurde belohnt – nach einiger Zeit entdeckten wir tatsächlich einen Leoparden, der sich auf einem Felsen sonnte. Ein einzigartiges Erlebnis in einer zudem fantastischen Landschaft.

Zurück in der Zivilisation ging es über Udaipur – dem „Venedig des Ostens“ mit seiner malerischen Architektur, seinen verwinkelten Gassen und dem Pichola See  – nach Jaipur. Im Hotel der Hauptstadt Rajasthans angekommen schauten wir den Köchen bei der Zubereitung unseres Essens zu. So konnten wir einige Geheimtipps zur indischen Küche abstauben.

Das Ziel des nächsten Tages war der City Palast von Jaipur.  Es ist ein überwältigender Komplex aus Palästen mit Gärten und Höfen. Wir besuchten außerdem den Hawa Mahal, den „Palast der Winde“.

Unsere Gruppe vor dem Taj Mahal.

Agra – der Taj Mahal

Wer Indien sagt, denkt an den Taj Mahal, an ein modernes Weltwunder. Rund 12 Jahre dauerte der Bau ab 1631 dieses Wunderwerks aus weißem Marmor. Entstanden ist ein 58 Meter hohes und 56 Meter breites Mausoleum in Form einer Moschee, errichtet auf einer 100 mal 100 Meter großen Marmorplattform. Der Besuch des Taj Mahal war ein phantastischer Abschluss dieser spannenden Reise durch die Region eines Landes, die so reich an Kultur und gesegnet mit einer vielleicht einmaligen Landschaft ist. Wir verließen das Land wieder ab Delhi mit unzähligen Eindrücken und Erlebnissen, die wir nicht mehr vergessen werden.

Die deutschsprachig geführte Reise kannst du hier buchen: Achterbahn der Sinne

Bist Du lieber mit einem englischsprachigen Guide und einer internationalen Gruppe unterwegs, dann buch lieber die Unforgettable Glory

Du willst noch mehr von Asien sehen? Dann kommt mit auf unsere Rundreisen durch Vietnam, Kambodscha und Thailand und erlebe eine märchenhafte Welt, die dich verzaubern wird. Buche jetzt deine Vietnam-Reise und entdecke Asien auf die unvergleichliche YOLO-Art!

Ellen Homann

Ellen arbeitet in einem Reisebüro und war auf der Reise dabei, um ihren Kunden noch besser vom YOLO-Feeling berichten zu können.

Beitrag teilen

Kommentare