Costa Rica: Reisezeit für dein YOLO-Abenteuer

Das mittelamerikanische Land Costa Rica liegt zwischen Nicaragua und Panama und ist eines der artenreichsten Länder unserer Erde und Sehnsuchtsziel vieler Globetrotter. Hier gibt es die verschiedensten Pflanzen und Tiere zu entdecken, von denen viele endemisch sind, also nur in Costa Rica vorkommen. Wann für Costa Rica die beste Reisezeit beginnt, ist im Grunde schnell gesagt: Das ganze Jahr hindurch herrscht gleichbleibend tropisches Klima bei durchschnittlich 25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 80%. Ganz gleich also, wann du reist: Du kommst voll auf deine Kosten! Dennoch gilt es hin und wieder, je nachdem welche Ziele du in Costa Rica ansteuerst, winzige Kompromisse in Kauf zu nehmen. Wir sagen dir, welche Regionen sich richtig lohnen, in welchen Monaten sie besonders empfehlenswert sind und was du beachten solltest, um eine unvergleichliche Zeit in Costa Rica zu verbringen!

Costa Rica: Deine Reisezeit ist jetzt!

Sichere dir jetzt dein kostenfreies Reise-Angebot!

 

✔ Du schickst uns deinen Reisezeitraum und deine Wunsch-Region.
✔ Wir suchen die perfekten YOLO-Reisen für dich.
✔ Du erhältst dein individuelles Reise-Angebot per E-Mail.

Besten Dank!
Wir haben deine Anfrage erhalten und melden uns schnellstmöglich bei dir. 

Regen- und Trockenzeit in Costa Rica

Auch, wenn du das jetzt vielleicht nicht erwartet hättest: Die Regenzeit von Mai bis November ist für Costa Rica die Reisezeit, die besonders spannend ist! Sie ist der ideale Zeitraum, um die Üppigkeit und Vielfalt der Natur in voller Pracht zu erleben. Costa Ricas Regen- und Nebelwälder brauchen das viele Wasser, das die Regenzeit mit sich bringt und so blüht und sprießt es in diesen Monaten überall, wo du hinschaust. In den Nationalparks ist viel weniger Touristisches los und so zeigen sich im üppigen Grün mehr Tiere, als es sonst der Fall ist.

Trotz Regenzeit fällt der Niederschlag meist nur für wenige Stunden am Tag, unterscheidet sich in der Menge in mm aber je nachdem, ob du im Osten oder Westen des Landes unterwegs bist. Costa Rica wird durch eine Gebirgskette von Nordwesten bis in den Südosten in der Mitte des Landes geteilt, sodass beiderseits unterschiedliches Klima herrscht. Wann für Costa Rica die beste Reisezeit ist, hängt also auch von deinen gesetzten Zielen ab.

In der Trockenzeit von Dezember bis April erlebst du Costa Rica bei schönstem Wetter, Temperaturen von 25 bis 30 Grad mit viel Sonne sind an der Tagesordnung. Scheust du dich vor Krabbelzeugs, kannst du aufatmen: In der trockenen Zeit sind zwar mehr Touristen, dafür aber weniger Insekten unterwegs. Im Grunde sind Costa-Rica-Reisen mit den richtigen Klamotten im Rucksack aber ganzjährig traumhaft machbar. Reise also, wann es dir gefällt!

Mikroklimata im ganzen Land

Je nachdem, was du sehen und erleben möchtest, stellt sich die Frage nach der perfekten Costa-Rica-Reisezeit. Die beeindruckende Vielfalt zeigt sich dabei nicht nur in der Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch im Klima. So begegnen dir unterschiedliche Mikroklimata, die durch die herrliche Lage inmitten zweier Ozeane, den Strömungen und Winden bedingt sind.

An der Karibikküste im Osten fällt beispielsweise deutlich mehr Regen, als es auf der Westseite, der Pazifikküste der Fall ist. In höheren Lagen, allen voran die Zentrale Hochebene mit dem höchsten Berg Costa Ricas, dem Chirripó (3820 Meter), liegen die Temperaturen wiederum um einiges niedriger als an den Küsten oder im Zentraltal Valle Central, in dem auch die Hauptstadt San José liegt. Vor allem deine Vorlieben also bedingen in Costa Rica die Reisezeit, die am besten für dich geeignet ist.

Entdeckungstouren für Feurige

Im Gebiet der erwähnten Gebirgskette, der Cordillera de Talamanca, wird’s heiß - wenn du willst! Costa Rica entstand vor Millionen von Jahren aus einer Verkettung von Vulkanen, die fleißig Material ins Meer spuckten und das Land so aus der Taufe hoben. Die drei am häufigsten angesteuerten Vulkane:

  • Irazú mit 3432 Metern
  • Volcán Poás mit 2704 Metern
  • Arenal mit 1633 Metern

Zum Teil sind die Vulkane Costa Ricas heute noch aktiv und häufig das Ziel einer Wanderung zur geeigneten Costa-Rica-Reisezeit. Sie richtet sich in diesem Fall weniger nach der Jahreszeit, als nach den täglichen Wetterbedingungen vor Ort. Verfolge die Vorhersagen und du erlebst Entdeckungstouren, die dir spannende Geschichten für zuhause ins Gepäck legen!

Nebelwälder in Monteverde

Hast du vor, die mystischen Nebelwälder des Biologischen Reservats Monteverde zu bestaunen, liegt für diesen nördlichen Teil Costa Ricas die beste Reisezeit in der Trockenzeit von Dezember bis April. Ein Drittel der in Costa Rica beheimateten Pflanzen, rund 3.000 Arten, findest du hier. In der Regenzeit allerdings sind die Zufahrtswege durch den Niederschlag in der Regenzeit schlammig und teils unpassierbar. Gut für den Wald, leider schlecht für dich.

Valle CentraL: Zum Kaffee in San José

Die Zentrale Hochebene ist Costa Ricas Kaffeeanbaugebiet Nr. 1 und auch die Hauptstadt des Landes San José ist dort zu finden. Sie erlebt das ganze Jahr hindurch frühlingshaftes Wetter mit viel Sonnenschein und Temperaturen, die dich nicht ins Schwitzen bringen.

Genieße aromatischen Kaffee direkt aus den Anbaugebieten der Region in einem der einladenden Straßencafés und entdecke Costa Rica zur besten Reisezeit auch mit Genuss für Leib und Seele! Beim Marktbummel bekommst du leckeres Obst wie Bananen oder Ananas, die hier ebenso in Hülle und Fülle angebaut werden. Wann bekommt man Südfrüchte schon mal aus regionalem Anbau?

 

Costa Rica Reisen im Katalog entdecken

Strandurlaub an gleich zwei Ozeanen

Du willst die ideale Costa-Rica-Reisezeit für einen traumhaften Badeurlaub mit beeindruckender Unterwasserwelt erfahren? Was für ein Glück, dass Mittelamerika so günstig liegt, dass dir auch hier gleich zwei Varianten offen stehen!

  • An der Pazifikküste im Westen des Landes ist die Luftfeuchtigkeit niedriger als auf der Ostseite. Von Januar bis März kannst du hier frohen Mutes ins Wasser springen, ohne dir Gedanken um Regen machen zu müssen. Wie wär’s mit dem auch bei Surfern beliebten Playa Hermosa?
  • Im Osten an der Karibikküste ist die Luftfeuchtigkeit durch die herrschenden Passatwinde deutlich höher, wirklich trocken ist es hier nie. Also, ab ins Wasser, nass wirst du sowieso. Zwar bietet sie weniger touristische Hotspots, macht dies aber durch ihre beeindruckende Schönheit jederzeit wieder wett.

Halbinsel Guanacaste: UNESCO-Weltkulturerbe

In der Provinz Guanacaste stellt sich die Frage nach der richtigen Costa-Rica-Reisezeit kaum, denn hier ist es vergleichsweise trocken. Ein guter Teil der Halbinsel wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und beherbergt gleich drei faszinierende Nationalparks:

  • Santa Rosa: Nicht nur im Reservat Monteverde, sondern auch in Santa Rosa sind die geheimnisvollen Nebelwälder Costa Ricas zu bewundern. Nebelwälder zählen zu den gefährdetsten Ökosystemen auf dem Landteil unseres Planeten, weshalb ihr Schutz besonders begrüßenswert ist.
  • Guanacaste: Er verbindet die Nebelwälder des Nationalparks Santa Rosa mit den karibischen Regenwäldern auf der Ostseite des Landes. So wurde ein sicherer Korridor für verschiedene Raubkatzen, Vögel und Insekten geschaffen, die von Saison zu Saison zwischen den Gebieten wandern.
  • Rincón de la Vieja: Das Vulkangebiet ist einer der vielseitigsten Nationalparks Costa Ricas. Von feuchten Regenwäldern über Vulkankrater hin zu den Trockenwäldern im Süden gibt es Allerlei zu entdecken. Umso besser, dass dir die Frage nach der richtigen Costa-Rica-Reisezeit hier piepegal sein kann!

Übrigens fand man in Guanacaste auch einige der berühmten Steinkugeln von Costa Rica: präkolumbianische Artefakte einer längst vergangenen Zeit, die wohl als Symbol der Stärke dienten. Plausibel - die größten der rund 300 mühsam behauenen Exemplare wiegen 15 Tonnen!

Auf ein Schwätzchen mit Ticos & Ticas

Während deiner Costa-Rica-Reisezeit begegnest du natürlich nicht nur Tieren! ¿Hablas español? Die Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch, aber auch mit Englisch kommst du gut zurecht. Die Einheimischen, die umgangssprachlich Ticos bzw. Ticas genannt werden, zählen laut einer Erhebung von 2012 zu den glücklichsten Menschen der Erde - wohl kaum ohne Grund! Lass dir doch von ihnen selbst erzählen, was das Leben in Costa Rica - abgesehen vom ganzjährig herrlichen Klima - so lebenswert macht. Das heißt, wenn du bis jetzt noch keine Idee hast. Geht eigentlich gar nicht, oder?!

Wo wir gerade bei den Menschen sind: Im Juli starten die großen Sommerferien für viele US-Amerikaner und auch sie lieben Costa Rica - wie alle, die schon einmal dort gewesen sind. Bist du selbst im Juli in Costa Rica - zur besten Reisezeit - wirst du dir die Nationalparks, gegebenenfalls dein Hotel bzw. andere Unterkünfte und auch die Strände mit ihnen teilen. Beste Voraussetzungen für weitere spannende Begegnungen mit anderen Kulturen!

“La Pura Vida” mit YOLO genießen

Buche eine unserer Costa-Rica-Rundreisen für junge Leute und lass dich mit Gleichgesinnten in ein zauberhaftes Land entführen, das dir einige der schönsten Gesichter unseres Planeten zeigt. Entdecke Tiere, die du noch nie gesehen hast, bestaune unglaubliche Landschaften und lass dir die karibische Sonne ins Gemüt scheinen. In Costa Rica zeigt sich das pure Leben!

Warum mit YOLO? Weil wir nicht nur fürs Reisen brennen, sondern unsere Welt lieben! Dazu gehören besonders auch die Menschen in den Ländern, die mit dafür sorgen, dass ihre Heimat dir in schönster Erinnerung bleiben wird. Deshalb unterstützen wir zahlreiche Projekte, die die Lebensbedingungen der Menschen und die Natur im Land schützen und fördern.

Für jede gebuchte Reise, ob nun als Rundreise oder Costa-Rica-Gruppenreise, schenken wir dir außerdem 100 m² Regenwald in Ecuador. Damit leisten wir gemeinsam gleich einen doppelten Beitrag zum Klimaschutz: Wir kompensieren den CO²-Ausstoß deiner Reise und sorgen gleichzeitig dafür, dass die grüne Lunge unserer Erde intakt bleibt. Auf nach Costa Rica - die beste Reisezeit hast du ja jetzt auf dem Schirm!

 

Katalog anfordern